I. Allgemeines
§ 1 Name und Sitz
Der Verein führt den Namen Verein der Freunde Meersburger Sommerakademie e.V. mit Sitz in Meersburg. Er ist in das Vereinsregister einzutragen.

§ 2 Vereinszweck und Gemeinnützigkeit
Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnittes „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung. Der Zweck des Vereins ist die finanzielle Unterstützung der Veranstaltungen der Meersburger Sommerakademie. Darüber hinaus will der Verein auch musikalisch – inhaltliche Anregungen geben und die Öffentlichkeitsarbeit mittragen. Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine
Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperwirtschaft fremd sind oder durch unverhältnismäßige hohe Vergütungen begünstigt werden.

§ 3 Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 4 Die Vereinsämter sind Ehrenämter.

II. Mitgliedschaft
§ 5 Mitgliedsarten
Mitglied des Vereins können natürliche und juristische Personen des privaten und öffentlichen Rechts sein. Personen, die den Zweck des Vereins in besonderem Maß gefördert haben, können durch Beschluss des Vorstands zu Ehrenmitgliedern ernannt werden.

§ 6 Erwerb der Mitgliedschaft
Der Aufnahmeantrag ist unter Angabe des Namens und der Wohnung schriftlich einzureichen. Mit dem Antrag erkennt der Bewerber für den Fall seiner Aufnahme die Satzung an. Der Vorstand entscheidet über die Aufnahme.

§ 7 Rechte und Pflichten der Mitglieder
Die Mitglieder sind verpflichtet, die Bestrebungen und Interessen des Vereins zu unterstützen. Die Mitglieder sind berechtigt, jährlich eine Veranstaltung des Vereins kostenlos zu besuchen, sofern der Eintrittspreis nicht den Mitgliedsbeitrag zum Verein übersteigt. Sie haben in der Mitgliederversammlung gleiches Stimmrecht. Das Stimmrecht in der Mitgliederversammlung kann auch durch einen in schriftlicher Vollmacht versehenen Vertreter, der selbst Mitglied des Vereins sein muss, ausgeübt werden. Ein Mitglied kann höchstens zwei andere Mitglieder vertreten. Ehrenmitglieder haben alle Rechte eines ordentlichen Mitglieds. Sie sind von Beitragsleistungen befreit.

§ 8
Der Beitrag in Höhe von EUR 25,- pro Jahr ist im voraus zu entrichten und jährlich zu zahlen. Eine Aufnahmegebühr wird nicht erhoben. Eine Änderung der Beitragshöhe setzt die Mitgliederversammlung fest. Mitglieder, die den Beitrag über den Schluss des Vereinsjahres hinaus nicht entrichtet haben, werden gemahnt. Nach zweimaliger erfolgloser Mahnung können sie auf Beschluss des Vorstands aus der Mitgliederliste gestrichen werden.

§ 9 Erlöschen der Mitgliedschaft
Die Mitgliedschaft erlöscht durch Tod, freiwilligen Austritt, Streichung aus der Mitgliederliste, Ausschluss und durch Auflösung bei juristischen Personen. Der freiwillige Austritt kann nur auf Jahresende erfolgen. Durch Beschluss des Vorstands kann ein Mitglied aus dem Verein ausgeschlossen werden, wenn ein wichtiger Grund vorliegt. Ausschließungsgründe sind insbesondere grobe Verstöße gegen Satzung und Interessen des Vereins sowie gegen Beschlüsse und Anordnungen der Vereinsorgane. Ein Ausschluss ist nur durch einstimmigen Beschluss des Vorstands möglich.

III. Organe des Vereins
§ 10 Vereinsorgane
Organe des Vereins sind:
a) die Mitgliederversammlung
b) der Vorstand

§ 11 Mitgliederversammlung
Die Mitgliederversammlung besteht aus den Vereinsmitgliedern. Die Aufgaben der Mitgliederversammlung sind die Wahl des Vorstands, Entgegennahme des Jahresberichts, Entlastung des Vorstands, Festsetzung der Mitgliederbeiträge, Beschluss von Satzungsänderungen und Beschlussfassung über die Auflösung des Vereins. Die Mitgliederversammlung findet jährlich mindestens einmal statt.
Die Einberufung der Mitgliederversammlung muss schriftlich durch den geschäftsführenden Vorsitzenden, mindestens 8 Wochen vor dem Versammlungstermin erfolgen. Sie muss die Tagesordnung enthalten.
Anträge zur Tagesordnung sind spätestens 5 Wochen vor der Versammlung beim Geschäftsführer schriftlich mit kurzer Begründung einzureichen.
Die Beschlüsse der Mitgliederversammlung werden mit einfacher Mehrheit gefasst. Es genügt die Mehrheit der erschienenen und vertretenen Mitglieder. Bei Stimmengleichheit gibt der Vorsitzende den Ausschlag. Beschlüsse über Satzungsänderungen oder über die Auflösung des Vereins bedürfen der 2/3- Mehrheit der erschienenen und vertretenen Mitglieder. Jedes Vereinsmitglied hat eine Stimme. Über die Verhandlungen und über die Beschlüsse der Mitgliederversammlung ist ein Protokoll aufzunehmen, das von dem die Versammlung leitenden Vorsitzenden und dem Schriftführer zu unterzeichnen ist.

§ 12 Weitere Mitgliederversammlungen
Der Vorstand kann weitere Mitgliederversammlungen einberufen. Auf schriftliches Verlangen von mindestens 20% aller Mitglieder muss der Vorstand unter Angabe der vorgeschlagenen Tagesordnung eine Mitgliederversammlung einberufen. Für diese weiteren Mitgliederversammlungen gelten die Bestimmungen über die jährliche Mitgliederversammlung entsprechend.

§ 13 Vorstand
Der Vorstand setzt sich aus dem Vorsitzenden, seinem Stellvertreter und dem Leiter Meersburger Sommerakademie zusammen. Außerdem gehören dem erweiterten Vorstand der Geschäftsführer und der Kassier an, so dass der gesamte Vorstand aus 5 Mitgliedern besteht. Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung gewählt. Die Wahlen erfolgen schriftlich in geheimer Abstimmung. Die Mitgliederversammlung kann mit 2/3- Mehrheit beschließen, dass die Wahl durch Zuruf oder Handerheben erfolgen kann. Die Mitglieder des Vorstands werden auf die Dauer von 2 Jahren gewählt. Der Vorstand regelt die Aufgabenverteilung unter sich und bestimmt den Vorsitzenden und seinen Stellvertreter. Das Amt der Vorstandsmitglieder endet mit Amtsniederlegung oder der Bestellung eines neuen Vorstandsmitglieds. Einem Vorstandsmitglied kann während der Dauer seiner Amtszeit von der Mitgliederversammlung mit Stimmenmehrheit das Amt nur dann entzogen werden, wenn sich die Mitgliederversammlung in derselben Versammlung auf ein neues Mitglied des Vorstands mit Stimmenmehrheit einigt. Wird kein neues Vorstandsmitglied gewählt oder nimmt der Gewählte das Amt nicht an, so ist die zuvor erfolgte Abwahl gegenstandslos und unverbindlich. Scheidet ein Mitglied des Vorstandes vor Ablauf seiner Amtsdauer durch Amtsniederlegung oder Tod aus, so ergänzt sich der Vorstand durch Zuwahl aus der Reihe der Vereinsmitglieder.

§ 14 Geschäftsbereich des Vorstands
Jedes der 5 Vorstandsmitglieder vertritt den Verein gerichtlich und außergerichtlich in allen Vereinsangelegenheiten (§ 26 Abs. 2 BGB), soweit erforderlich nach Maßgabe der Beschlüsse der Mitgliederversammlung.

§ 15 Beschlussfassung des Vorstands
Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens 3 Mitglieder anwesend sind.
Der Vorstand entscheidet mit einfacher Stimmenmehrheit. Bei Stimmengleichheit gibt die Stimme des Vorsitzenden den Ausschlag.

§ 16 Auflösung des Vereins
Bei Auflösung des Vereins ist das Vermögen zu steuerbegünstigten Zwecken zu verwenden. Beschlüsse über die künftige Verwendung des Vermögens dürfen erst nach Einwilligung des Finanzamtes ausgeführt werden.

§ 17 Inkrafttreten der Satzung
Vorstehende Satzung wurde von der Gründungsversammlung am 11.08.1989 einstimmig beschlossen. Sie tritt in Kraft, sobald der Verein in das Vereinsregister beim Amtsgericht Überlingen eingereicht ist.
Der Verein wurde am 7. Dezember 1989 in das Vereinsregister unter VR 479 eingetragen. 7770 Überlingen, den 7.Dezember 1989 Amtsgericht – Registergericht – gez.
Ketterer Rechtspfleger
(§ 7 Satz 2 geändert durch Beschluss der Mitgliederversammlung vom 28.8.2007)